Manchmal ist Liebe nicht genug – Zu dieser Erkenntnis kommen auf den unwahrscheinlichsten Umwegen die vier Paare, die der Australier Andrew Bovell in seinem intelligent konstruierten Psychogramm um Liebe, Seitensprünge, Geständnisse, und – vielleicht auch – Mord präsentiert. Der Titel des Stückes, “Lantana” (im Original: “Speaking in Tongues”), bezieht sich auf das Wandelröschen Lantana camara, dessen farbenfrohe Blüten darüber hinwegtäuschen, dass die gesamte Pflanze hochgiftig ist.Unter der Regie von Ray Lawrence wurde Lantana im Jahre 2001 unter anderem mit dem bekannten Schauspieler Geoffrey Rush verfilmt.

 

Titel der Produktion:  “Lantana” von Andrew Bovell
Regie:  Andreas Schlenger
Regieassistenz:  Minka Mönch, Edith Wanek
Darsteller:  Nicole Beier, Karsten Reinhardt, Martina Reichenberger, Ingo Rehling, Christoph Nix, Angelika Vogts, Gabi Kauka, Wilfried Minwegen, Jochen Meyn
Musik:  Karsten Reinhardt
Kostüme und Requisiten:  Martina Reichenberger
Bühnenbild:  Claudia Mahlberg
Plakat und Programm:  Marco Reinhardt
Maske:
Beleuchtung:
Tontechnik:  Andreas Schlenger
Premiere:  07.11.2009, 20 Uhr

 

“Die karge Möblierung (…) lässt Raum für die Spannung, die sich allmählich aufbaut. (…) Die Darsteller schlagen sich souverän durch das dramatische Gestrüpp und sorgen sogar für gelegentliche Lacher.” (Kölnische Rundschau, 10.11.2009)

“Spannend ist das Theaterstück (…). Aber spannend ist auch die Inszenierung (…). (…) Parallelszenen schaffen, ebenso wie Rückblenden und Gegenschnitte vieler Dialogpartien ein hochstilisiertes, fast abstraktes Bühnengeschehen. (…) Mit großer Präzision und Ausdruckskraft gelingt es dem neunköpfigen Ensemble, die emotionalen Tiefen der Geschichten zu vermitteln. Konzentriert und gekonnt folgen die Schauspieler dem Regiekonzept der Verfremdung und lassen doch plastische Charaktere von individueller Prägung entstehen.” (Kölner Stadtanzeiger, 11.11.2009)

 Lantana wurde am 16.05.2010 auf der Abschlussveranstaltung des Theaterfestivals Rhein-Erft mit dem Theaterpreis der Theaterkonferenz Rhein-Erft ausgezeichnet.

Menü schließen