Das Kaffeehaus

eine Komödie frei nach Carlo Goldoni

Eine Piazza in Venedig: Alltag, Liebe, Betrug, Geschäft, Eifersucht – kurz: Verwicklungen aller Art prallen hier aufeinander.
Ordnender Geist in diesem Chaos der Gefühle ist Ridolfo, der gutherzige Kaffeehaus – Besitzer. Er will nur Gutes und verträgt sich mit allen – sogar mit seinen schlitzohrigen Nachbarn, dem Casino – Besitzer Pandolfo und dessen Rausschmeißer Gonzo. Doch sein mildes Herz wird arg auf die Probe gestellt: Donna Marzia, die übelste Klatschbase Venedig´s, sorgt mit ihren falschen Andeutungen und Gerüchten eifrig für Missverständnisse jeglicher Art.
Tja, dann taucht dann auch noch der Hallodri Eugenio auf, der sich doch ein bisschen viel um andere Frauen und ein bisschen wenig um seine eigene, hochschwangere Gattin kümmert! Der raffinierte Hochstapler Leandro scheint seine bessere Hälfte sogar schon gänzlich vergessen zu haben! Und überall und immer wieder tauchen diese schrecklichen Touristen auf…

Carlo Goldoni schrieb dieses Lustspiel um 1750 ganz in der Tradition der commedia dell`arte. Er entspinnt eine fulminante Charakter- und Intrigenkomödie, die sich mühelos in die heutige Zeit übertragen lässt. Das Kleine Theater Brühl hatte schon einmal einen Goldoni im Programm: 1993 “Mirandolina”.

 

Titel der Produktion:  Das Kaffeehaus
Regie:  Axel Gehring
Regieassistenz:
Darsteller:
Musik:
Kostüme und Requisiten:
Bühnenbild:
Plakat und Programm:
Maske:
Beleuchtung:
Tontechnik:
Premiere:

mit: Anuschka Becker, Petra Billetter, Sandra Fischer, Axel Gehring, Tobias Hartmann, Sascha Kirchner, Julia Kühl, Wilfried Minwegen, Minka Mönch, Thomas Müller, Otto Oetz, Ingo Rehling, Elisabeth Santesson, Jan Schnorrenberg, Carla Steinberger, Edith Wanek, Monika Wilk
sowie Eberhard Flügge, Dorothea Hartmann, Jennifer Hassenrück, Monika Hollermann, Dirk Riedel, Ria Schmoll, Bärbel Stoffels, Birgit Strohmeier und Karola Stolpe als Gaukler
und das Ensemble “Cantabile”: Heike Endepols, Pit Falkenstein, Ulla Falkenstein, Sebastian Joest, Helma Kramer, Ursula Mialkas, Willi Rietschel, Rainer Wellen, Jörg Ritter
Regie: Axel Gehring
Regieassistenz: Nicole Beier
Bühnenbild: Anuschka Becker, Petra Billetter, Antje Cibura, Tobias Hartmann, Bernd Kirchner, Wilfried Minwegen, Hannelore Zilken
Produktionsleitung und Requisite: Minka Mönch
Technik: Thomas Hagel, Andreas Schlenger

Premiere: 19. September 2003

{tab=Galerie}

{phocagallery view=category|categoryid=106|limitstart=0|limitcount=0}

{tab=Pressestimmen}

Diese Informationen liegen leider nicht (mehr) vor.

{/tabs}

 

Menü schließen