{tab=Info}

Alphons’ Baum

von Klaus Cäsar

Premiere 29.11.1975

Leider gehört diese Produktion zu den älteren Arbeiten des KTB, für die uns keine vollständigen Aufführungs- und Besetzungsdaten mehr vorliegen. Stattdessen finden Sie an dieser Stelle einen Text, der für das Programmheft anlässlich unseres Silberjubiläums 1998 geschrieben wurde.

{phocagallery view=category|categoryid=63|imageid=1137|float=left}”Wo habe ich nur meinen Kalender gelassen?

Wenn ich ihn hätte, den vom Jahr 1974, dann könnte ich jetzt genau sagen, wann es bei einer Vorstellung des Kleinen Theaters Brühl beinahe Verletzte unter den Darstellern und im Publikum gegeben hätte.

Es war bei einer Matinée Vorstellung im Bonn-Center, dem heutigen Pantheon-Theater. In dem Kinderstück “Alphons’ Baum”, das sich vehement gegen eine Zubetonierung unserer Städte wandte, waren die Kinder immer wieder zum Mitspielen aufgerufen und dazu, ihrem Unmut gegen eine völlig missratene Politik des Bürgermeisters in jenem Stück Luft zu machen. In der Regel klappte das mit einer entsprechenden Animation der Darsteller ganz gut: An jenem Morgen im Bonn-Center klappte es allerdings fast zusammen.

Keine Ahnung, ob es damals etwa am Vollmond lag, an einem verregneten Samstag, der den Kindern viel überschüssige Energie gelassen hatt oder an wa auch immer. Die Kinder in dieser Vorstellung waren so was von rösig (für Zugezogene: aufgedreht), daß die Vorstellung uns fast aus dem Ruder gelaufen wäre. Die Kids waren derartig sauer über das, was ihnen da vorgesetzt wurde (und offenbar wurde es von uns so realistisch gespielt), dass sie sich innerhalb kürzester Zeit in eine beinahe unkontrollierbare Demo aufschaukelten. Wie eine Horde wildgewordener Mini-Öko-Hooligans, wollte sie dem Bürgermeister ans Fell, der hoch auf seiner Büroschaukel saß und von dort seine umweltfeindlichen Sprüche kloppte. Nachdem er zunächst alleine gefährdet war, weitete sich die Gefahr dann auf die “Demonstranten” aus, die sich an die Schaukel hingen und beim einem Absturz der ebenfalls bedrängten Sekretärin auf der Genseite der Schaukel böse Quetschungen davon getragen hätten. Minutenlang vergaßen wir alle, was wir in dem Stück zu tun oder zu sagen hatten und waren bemüht durch gutes Zureden und Aufrufe zur Friedfertigkeit eine Eskalation zu verhindern. Es war nicht ganz einfach, die Wut der Kinder über die geplante Fällung des letzten Baumes in der Stadt zu besänftigen, und sie quasi von einem Lynchmord am Bürgermeister abzuhalten ihnen aber gleichzeitig mit auf den Weg zu geben:

“Gell, Ihr passt schon auf, dass so was nicht passiert.”

 

{tab=Mitwirkende}

Titel der Produktion:  “Alphons’ Baum” von Klaus Cäsar
Regie:  Günter Hefft
Darsteller:  Gil Deniel, Gaby Herchert, Renate Lang, Monika Müller-Brühl, Mucki Müller-Brühl, Kalle Pchalek, Erika Rasquin, Jürgen Stein, Bernd Weiss, Ullrich Zettler
Premiere: 29.11.1975

{tab=Galerie}

{phocagallery view=category|categoryid=63|limitstart=0|limitcount=0}

{tab=Pressestimmen}

Diese Informationen liegen leider nicht (mehr) vor.

{/tabs}

 

 

Menü schließen